Stellungnahmen

Stellungnahmen und Standpunkte spiegeln die Meinung des Jugendrats zu einem Thema wider, das einen Bezug zur Aktualität hat und gesellschaftspolitisch relevant ist. Daraus kann auch, wie zu den Wahlen 2014, ein Memorandum entstehen.

Stellungnahmen können Denkanstöße liefern, oder aber auf einen Handlungsbedarf hinweisen. Sie erscheinen in Form von Pressemitteilungen, offenen Briefen oder Redebeiträgen auf Veranstaltungen. Beispielsweise hat der RDJ eine Stellungnahme zu den Kritiken an den Klimamärschen veröffentlicht.

Standpunkte können auch aus dem Fazit eines konkreten Projektes entstehen und bei der Veröffentlichung der Ergebnisse in Form von Broschüren, Flyern oder Filmclips erscheinen. Beispielsweise hat der RDJ einen Standpunkt zur Bürgerkünde veröffentlicht.

Regelmäßig schreibt der RDJ auch Memoranden. Dafür sammelt er die Meinungen junger Menschen und formuliert Wünsche und Forderungen, die er stellvertretend für die Jugend an die politischen, wirtschaftlichen oder sozialen Verantwortungsträger heranträgt. Somit appelliert er an die Entscheidungsträger, angepasste Konzepte für das Zusammenleben von morgen zu entwerfen. 2014 veröffentlichte er ein DG-Memorandum. Im Hinblick auf die Gemeinschaftswahlen lenkte er die Aufmerksamkeit der Abgeordneten auf die Bedürfnisse der Jugendlichen.