Spieledatenbank

Teile deine Spiele und finde jede Menge neue kreative Spielideen!

Kennenlernspiele (Bewegung im Raum)

4 - 18
5 - 40
00:10h
  • Minispiele, Ohne Material

Material

  • ggf. siehe einzelne Spiele

Spielerklärung

  • Tierpaare

Der Spielleiter erstellt Zettel, auf denen Tiernamen geschrieben sind. Jedes Tier ist doppelt namentlich vorhanden. Die Zettel werden gemischt und verdeckt an die Teilnehmer verteilt. Die Teilnehmer verteilen sich locker im Raum.

Auf Startzeichen des Leiters versuchen die Teilnehmer ihren Tiernamenpartner zu finden, indem sie die jeweiligen Tierlaute nachahmen. Haben sich nun auf diese Weise die zusammengehörigen Paare gefunden, setzen sie sich zusammen und stellen sich nun gegenseitig vor. In weiteren Spielrunden können neue Paarkonstellationen zusammengestellt werden.

Material: Zettel mit Tiernamen

 

 

  • Zettelwirtschaft

Jeder Teilnehmer beschriftet so viele Zettel mit seinem Namen, wie Spieler mitwirken. Nun überreichen die Spieler ihre Namenskarten, sodass jeder Spieler jeweils eine erhält und zum Schluss alle Spieler einen Satz Karten mit allen Namen besitzen.

Jeder Spieler mischt nun seinen Kartensatz und liest ihn dann in aller Ruhe durch und versucht, sich die Person zu den Namen vorzustellen. Diese Namenskarten werden nun ohne Rückfragen an die entsprechenden Eigentümer zurückgegeben.

Schließlich hat jeder Spieler so viele Karten zurückbekommen wie er gegeben hat. Er kann nun feststellen, wie gut er schon namentlich in der Gruppe bekannt ist anhand richtiger und falscher Namenskarten. Innerhalb der Gruppe gibt nun jeder Spieler die Fehlerquote bzw. Richtignennungen bekannt.

Material: kleine Zettel

 

 

  • Wäscheklammer

Zu Beginn erhält jeder Spieler 3 Wäscheklammern, die er gut sichtbar an seiner Kleidung anbringt. Auf ein Startzeichen versucht nun jeder, dem anderen so viele Klammern wie möglich abzunehmen, um sie dann wiederum an seiner Kleidung anzubringen. Wer nach einer festgelegten Zeit die meisten Klammern hat, gewinnt.

Material: Wäscheklammern

 

 

  • Schlangenspiel

Alle Spieler bilden eine Schlange, indem sie den Vordermann an den Schultern fassen. Der Kopf versucht nun den Schwanz zu fangen. Ist dies gelungen, so wechseln die Kopf- und Schwanzspieler mit den Spielern aus der Mitte der Schlange.

Bei vielen Teilnehmern können auch mehrere Schlangen gebildet werden. Diese können sich dann auch untereinander fangen.

Welche Schlange bleibt zum Schluss übrig?

Varianten:

  • auf einem Bein hüpfend
  • auf allen Vieren
  • Entenmarsch

Material: Ein Halstuch pro Schlange = Schwanz

 

 

  • Gordischer Knoten

Alle Teilnehmer stellen sich im Kreis auf, strecken die Hände nach vorne, schließen die Augen und gehen langsam in die Kreismitte. Sie versuchen dort zwei andere Hände zu erfassen. Dabei sollte die ganze Hand gefasst werden, also nicht am Handgelenk,…

Wenn alle Teilnehmer eine Hand erfasst haben, öffnen sie die Augen. Nun gilt es den Knoten zu entflechten. Dies natürlich ohne die Hände zu lösen.

Es kann sein, dass der Knoten im Nu gelöst ist, dass zwei oder mehrere kleine Kreise entstehen, oder auch, dass der Knoten unlösbar ist. Deshalb ist es interessant, dieses Spiel mehrmals hintereinander durchzuführen.

 

 

  • Atomspiel

Alle Teilnehmer stehen im Raum verteilt. Der Spielleiter ruft nun: “Alle mit derselben Augenfarbe, sollen eine Gruppe bilden“. Sind die Gruppen gebildet, sollen die Gruppenmitglieder eine weitere gemeinsame Eigenschaft finden (gemeinsames Lieblingsessen, Lieblingsfilm, besuchtes Land, Musikgeschmack, Hobby…).

Die beiden Gemeinsamkeiten werden dann kurz für alle genannt, bevor der Spielleiter die nächste Runde eröffnet.

Weitere Beispiele:

  • dasselbe Sternzeichen
  • dieselbe Lieblingsfarbe
  • dieselbe Schule
  • derselbe Geburtsmonat

 

 

  • Jahrmarkt

Alle Teilnehmer stehen im Raum verteilt. Der Spielleiter gibt immer wieder eine neue Aufgabe vor.

Zum Beispiel:

  • Geht durcheinander als würdet ihr etwas suchen!
  • Gebt jedem die Hand, den ihr trefft!
  • Lächelt jeden freundlich an!
  • Führt jemanden an der Nase herum!
  • Spaziert mit einem ausgesuchten Partner!
  • Geht durcheinander, ohne jemanden zu berühren!
  • Geht rückwärts!
  • Alle Personen beschnuppern!
  • Sucht euch einen oder mehrere Partner und haltet wie „Pech und Schwefel“ zusammen!
  • Geht als Blinde durch den Raum!
  • Fasst euch in kleinen Kreisen zusammen, und hüpft durch den Raum!

 

 

  • Buchstabensalat

5-10 Jahre
Material: Zettel und Stifte

Jeder TN ist ausgestattet mit einem Zettel und einem Stift. Der Erste Buchstabe wird für alle laut genannt( z.B:N). Jetzt muss herumgefragt werden, wer mit diesem Buchstaben beginnt. Allerdings nur mit „wie heißt du?“ nicht mit „hast du jemand gesehen der so heißt?“ Wenn man selbst mit diesem Buchstaben beginnt, muss man ausschließen können, dass noch jemand anderes so beginnt.

 

 

  • hallo? bingo ?

6-11 Jahre
Material: Zettel und Stifte

Bei diesem Spiel geht es darum, dass mann in vorgefertigte Zettel hinter jeder Eigenschaft jemand findet, auf den diese Eigenschaft passt. Trifft die Eigenschaft zu, so unterschreibt diejenige Peron in dieser Zeile mit ihrem Namen. Aber der Name einer Person darf max 2x auf dem Zettel auftauschen.Gewonnen hat, wer zuerst alle Felder ausgefülllt hat.

 

 

  • Mini-Chaosspiel

3-20 Spieler

Alle stehen im Kreis. Der Spielleiter sagt:“Denke dir für dich 5 Personen, zu denen du gleich hingehst und denen du einen guten Tag wünscht!“ Auf 3 laufen nun alle zu den Personen, die sie sich vorher still ausgesucht haben. Es heißt Chaosspiel, weil es durchaus ein Chaos gibt, wenn plötzlich 3 Leute auf die gleiche Person zulaufen und diese selber aber auf noch eine andere zugeht.

 

 

  • Speed-Dating

Spielzeit: 00:20

Die ganze Gruppe wird in zwei Reihen gegenüber gestellt. Es müssen sich immer zwei Kinder gegenüberstehen, sodass jeder einen Partner hat. Dann sagt die Spielleiterin ein Thema (z.B: Familie, Schule,…) Zu diesem Thema müssen dann alle Kinder aus der Reihe ihrem gegenüber eine Minute lang etwas erzählen. Jedes Mal muss man natürlich auch noch seinen Namen sagen.

 

 

  • Zu wem passt der Luftballon?

4-10 Jahre

Jedes Gruppenmitglied erhält einen Luftballon, bläst den Luftballon auf und schreibt den Namen auf der Ballon. Anschließend werden alle Luftballons in de Luft verteilt und fliegen umher. Bei Stopp schnappt sich jeder einen Luftballon und bringt den Luftballon zu demjenigen, dessen Name darauf steht.