Spieledatenbank

Teile deine Spiele und finde jede Menge neue kreative Spielideen!

Dracula und der Clown

8 - 11
10 - 30
01:30h
  • Waldspiel
  • Ein Spiel von: Lutins St Paul

Material

  • Kostüme (Clown, Dracula)
  • Kostümierte Kinder
  • Trimm dich Pfad oder Schilder für Stationen
  • evtl. Material für Zusatzspiele

Spielerklärung

Einleitung:

Dracula erklärt, dass er es leid ist, nur an Halloween die Hauptrolle spielen zu können. Um auch Karneval der Star in der Runde zu sein, hat er dem Clown sein Lächeln gestohlen.

Spielablauf:

Die Wichtel laufen dem Dracula hinterher den Trimm-dich-Pfad entlang, an dessen Stationen sie Spiele machen müssen, um selber das Lachen zu lernen und es später dem Clown wieder beibringen zu können.

  • Als erstes müssen sich die Kinder vorstellen. (Da es eine Karnevalsversammlung ist, sind sie ja verkleidet.)
  • Um sich aufzuwärmen und in Karnevalsstimmung zu kommen, spielen wir das „Toasterspiel“ d.h. es gibt verschiedene „Figuren“, welche dargestellt werden müssen, sobald der Leiter auf ein Kind zeigt. Zeigt er im Kreis beispielsweise auf ein Kind X und sagt dabei „Luftschlage“, muss dieses, wie vorher festgelegt, so tun als würde es Luftschlangen in die Luft pusten, während seine beiden direkten Nachbarn die Luftschlagen darstellen und sich im Kreis drehen. Vergisst das Kind, welche der Formen es darstellen sollte oder ist zu langsam, ist es ausgeschieden. Weitere Ideen sind z.B. Vampir, Karnevalswagen, Clown, etc.
  • Bei der nächsten Station erfinden die Kinder einen Tanz zu einem Karnevalslied und müssen dabei ihre Umgebung nutzen. (Hier den Wald)
  • Pantomime
  • Das „Lach-Spiel“. Die Wichtel werden in 2 Gruppen geteilt, wovon jede einen Freiwilligen stellt, der sich der gegnerischen Gruppe gegenüberstellt. Auf Zeichen des Leiters versucht jede Gruppe nun, den Freiwilligen der anderen Gruppe durch Grimassen, Witze usw. zum Lachen zu bringen. Wer zuerst lacht, verliert.
  • Bei der nächsten Station geht es darum, einen Zirkusdirektoren zu finden, der dem Clown befehlen könnte, zu lachen. Um Direktor zu werden, muss man aber über folgende Karriereetappen steigen: Stalljunge, Tänzer, Clown, Direktor. Man gelangt von einem Level zum nächsten indem man „Schere, Stein, Papier“ gegen eine Person des gleichen Levels gewinnt. Während der Gewinner also aufsteigt, muss sich der Verlierer einen neuen Gegner suchen, bis (fast) jeder zum Direktoren geworden ist.
  • Das Ziel der nächsten Etappe ist es, den Clown durch ein lustiges Portrait zum Lachen zu bringen. Die Wichtel müssen dazu einen Rahmen aus Stöcken auf den Boden legen und darin etwas darstellen (anhand von Gras, Holz, Blättern, Rinde, usw.).
  • Das „Schreispiel“. Es werden wieder zwei Gruppen mit jeweils einem Freiwilligen gebildet, der sich hinter die gegnerische Gruppe stellt. Auf Zeichen des Leiters versucht nun jede Gruppe, seinem Mitspieler ein karnevalistisches Wort zuzuschreien. Der Freiwillige, der bei diesem Lärm das Wort seiner Gruppe als erstes erkannt hat, gewinnt. Dieses Spiel wiederholen und zum Abschluss beiden Gruppen dasselbe Wort zu schreien geben.
  • Wir kommen Dracula immer näher (bei Bedarf vorher noch andere Spiele spielen wie z.B. Katz‘ und Maus, „Jakob sagt…“, „10 Pässe“, „Die Löwen sind los“, „Mutter, Mutter, lös‘ den Knoten“ u.ä.) doch langsam sind wir so fröhlich und geladen vor Lachen, dass dieser uns nichts anhaben kann. Selbst das Spiel „1, 2, 3… Piano“ kann uns nicht aufhalten an Dracula vorbeizulaufen. Die Wichtel gehen nun auf den Clown zu und erzählen ihm ihre besten Witze. Voll neuer Energie verjagen die Wichtel gemeinsam mit dem Clown den Dracula und nun kann endlich Karneval gefeiert werden!

 

Variante:

Das Spiel kann beliebig verlängert/verkürzt werden, indem die Anzahl Spiele angepasst wird. Das Thema kann ebenfalls geändert werden.