RDJ-Grundausbildung zum/zur ehrenamtlichen Jugendleiter/in

Du willst Jugendleiter/in werden? Melde dich jetzt zur RDJ-Grundausbildung an!
Wolltest du immer schon einmal JugendleiterIn werden? Bist du vielleicht schon LeiterIn und möchtest den offiziellen Leiterausweis erhalten? Dann lese gerne weiter. Denn seit dem Jahr 2020 ist der RDJ wieder für die Organisation der Grundausbildung zum/zur ehrenamtlichen Jugendleiter/in zuständig. Sie ist der erste Schritt zum Erhalt des "Anerkennungsnachweis ehrenamtliche/r Jugendleiter/in“.

Das Ziel der Grundausbildung ist es, junge Menschen darauf vorzubereiten, eine verantwortungsbewusste Leiterfunktion zu übernehmen, welche ihnen gleichzeitig viel Spaß und Freude bereitet. Dabei geben Ehrenamtliche, die selbst seit vielen Jahren aktiv als LeiterInnen sind, den angehenden JugendleiterInnen ihr Wissen und ihre Erfahrung mit auf den Weg. Denn eine Jugendgruppe zu animieren, ist kein Klacks!

Mit der RDJ-Grundausbildung erlangst du die theoretischen und praktischen Bausteine, deine Jugendgruppen altersgerecht zu fordern und fördern. Auf der RDJ-Grundausbildung lernst du:

  • warum Spielen für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen wichtig ist und was du bei der Planung und Durchführung eines Spiels berücksichtigen musst;
  • wie Kinder und Jugendliche sich in den verschiedenen Altersklassen entwickeln und wie du sie altersgerecht unterstützen kannst;  
  • welche Verantwortung und Pflichten du in deiner Aufgabe als Leiter besitzt und wie du dich bei Unfällen rechtlich absicherst;
  • wie du als Leiter schwierige Situationen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen, mit anderen Leitern und Eltern meisterst;
  • und noch vieles mehr!

Einen weiteren Einblick in die Grundausbildung erhältst du im Film „Ausbildung zum ehrenamtlichen Jugendleiter“ von Matthieu Dijoux, den er im Jahr 2018 im Rahmen seiner Tätigkeit über den Europäischen Freiwilligendienst gedreht hat.

Anmeldung zur RDJ-Grundausbildung

Sollten wir dein Interesse geweckt haben, dann melde dich für die nächste RDJ-Grundausbildung an. Beachte dabei folgendes: 

  • Die RDJ-Grundausbildung findet zweimal jährlich über zwei Wochenenden im KUZ Burg-Reuland statt. Die Herbstausbildung ist grundsätzlich für die Ehrenamtlichen der Jugendorganisationen bestimmt, die Frühjahrsausbildung für die Ehrenamtlichen der Jugendtreffs. Sie steht aber auch allen anderen interessierten Jugendlichen offen.

Die nächste RDJ-Grundausbildung findet an den Wochenenden vom 26.- 28. Februar und 26.- 28. März 2021 statt.   

  • Bist du bereits Mitglied bei einer Jugendorganisation in der Deutschsprachigen Gemeinschaft, dann melde dich über deinen Dachverband (KLJ, Pfadfinder, Patro usw.) bei uns an. 
  • Möchtest du die Ausbildung für eine ehrenamtliche Tätigkeit in den Jugendtreffs absolvieren, dann melde dich über deinen Jugendarbeiter bei uns an.
  • Trifft keins von beiden auf dich zu, dann wende dich direkt an uns unter leiterausbildung@rdj.be oder per Telefon an die 087 / 56 09 79.

Ergänzt werden die beiden Wochenenden durch einen Erste-Hilfe-Kurs, den wir ebenfalls für dich organisieren. Über die Daten werden wir dich zeitnah auf dem Laufenden halten.

Die RDJ-Grundausbildung, die im Herbst 2020 stattgefunden hätte wird im Jahr 2021 virtuell wiederholt. Die virtuelle RDJ-Grundausbildung findet am 8., 22. und 23. Januar sowie am 5. und 6. Februar 2021 statt. Wenn es wieder möglich ist, sich zu treffen, soll zudem ein Präsenztag stattfinden. Eine Anmeldung für die virtuelle RDJ-Grundausbildung ist nicht mehr möglich. 

Der Weg zum Erhalt des Anerkennungsnachweises zum/zur ehrenamtlichen Jugendleiter/in

Die Ausbildung zum/zur JugendleiterIn und zum Erhalt des „Anerkennungsnachweis ehrenamtliche/r Jugendleiter/in“ besteht aus zwei Bausteinen:

Baustein A: Erster Ausbildungszyklus

Der erste Baustein besteht aus der Teilnahme an der oben beschriebenen Grundausbildung (mind. 40 Std.) selbst und einem dazugehörigen Erste-Hilfe-Kurs, der ebenfalls vom RDJ organisiert wird. Du darfst frühestens mit 15 Jahren an der RDJ-Grundausbildung teilnehmen. Nach Abschluss der Grundausbildung darfst du am zweiten Baustein teilnehmen.

Baustein B: Zweiter Ausbildungszyklus

Der zweite Baustein (mind. 30 Std.) wird durch die Jugendorganisation oder Jugendeinrichtung gegeben, in der du Mitglied bist. Je nach Jugendorganisation oder Jugendeinrichtung besteht dieser Baustein wahlweise aus einem rein theoretischen Teil, einem Praktikum oder einer Mischung aus beidem.

Hast du beide Zyklen abgeschlossen, erhältst du vom Ministerium der Deutschsprachigen den offiziellen „Anerkennungsnachweis zum/zur ehrenamtlichen Jugendleiter/in“, der

  • für die Jugendorganisationen sehr wichtig ist, weil eine festgelegte Anzahl von ausgebildeten Jugendleitern auf jedem Lager anwesend sein muss;
  • der dich dazu berechtigt, Öffnungszeiten eines Jugendtreffs zu übernehmen;
  • und vor allem für deinen persönlichen Lebenslauf interessant ist.